Tango meets Depression

 

 

tango-054-kl-neu

 

Tango meets Depression

 

Im Rahmen des Darmstädter Bündnis gegen Depression

In der Behandlung von Depression haben sich insbesondere ein Aufbau von angenehmen Aktivitäten und das Training sozialer Kompetenzen als sehr wirksam erwiesen.
In diesem Workshop wollen wir mit dem Tango Argentino mehrere Aspekte miteinander verbinden. Neben kommunikativen und psychoedukativen Elementen können Techniken des Führens und Folgens besonders gut vermitteln werden. Durch die aufmerksame und auf das Hier und Jetzt fokussierte harmonische gemeinsame Bewegung mit dem Partner werden darüber hinaus Aspekte der Achtsamkeitsarbeit integriert. Falls durch diesen Workshop ein neues Hobby entstehen sollte, wäre dies nicht unerwünscht.

Diplom-Psychologin Dr. Cynthia Quiroga Murcia, die den Kurs zusammen mit mir leitet, hat zu dem Thema "Tango" wissenschaftlich gearbeitet und in ihrer Promotion "Warum wir häufiger Tango tanzen sollten" herausgefunden, dass dieser Tanz Stresshormone hemmt und die Testosteronausschützung postiv beeinflusst.

Weitere Informationen zu der Doktorarbeit finden Sie im Internet u.a. auf der Seite der Goethe-Universität Frankfurt oder auch in einem Artikel der Frankfurter Rundschau

 

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Datum: verschoben auf 04.11.2017
10 Uhr bis 17 Uhr
Anmeldung über: www.buendnisgegendepression-darmstadt.de

Kursleitung:  Hans Gunia
Diplom Psychologe
Verhaltenstherapeut
Psychologischer Psychotherapeut VT
Supervisor VT

Dr. Cynthia Quiroga
Diplom-Psychologin
Verhaltenstherapeutin
Psychologische Psychotherapeutin VT

tango2h